Westpark Unit
Pflanzen, pflegen, glücklich sein: der Westpark soll blühen

Herzlich willkommen auf der Website der Westparkunit!

Vor gut 10 Jahren entstand im Westen der Stadt eine moderne Wohnanlage mit über 300 Wohnungen, die in mehreren Gebäuden rings um einen Park angeordnet sind. Im Westpark sollten Spielplätze und Grillplätze entstehen, Beete, Bäume und Bänke die Wege säumen und somit eine gemeinschaftliche grüne Oase im Herzen unserer Wohnsiedlung entstehen.

Nur leider wurde dieser Park nie angelegt. Stattdessen wurden vergessene Baureste, Container und ein Dixi-Klo nach und nach vom Unkraut und Gestrüpp überwuchert, heimlich des Nachts der Sperrmüll von gleichgültigen Anwohnern dort abgeladen und damit ein wahres Paradies für streunende Katzen geschaffen. Jeder Anwohner ärgerte sich über diesen Zustand, der sich inzwischen schon zu einer Gefahr für die Gesundheit und Sicherheit unserer Kinder entwickelte, sodass wir im letzten Frühjahr in der Aktion „Ein Park für alle – Alle für einen Park“ die Bewohner des Westviertels aufriefen, selbst für die Beseitigung des Übels zu sorgen und gemeinsam einen schönen Park nach ihren Wünschen zu gestalten.

Die Idee zu dieser Aktion kam von einem Gärtner aus unserer Mitte, der schon viele Gestaltungsideen für den Park in petto hatte: ein großer Spielplatz in der Mitte des Parks, mit einem großen Sonnensegel über dem Sandkasten und einem geräumigen Baumhaus, daneben eine große Wiese, wo sich Familien bei schönem Wetter zu einem Picknick oder Grillabend treffen können. Auf der anderen Seite sollten Blumenbeete angelegt werden und sich kleine Wanderwege zwischen den Bäumen schlängeln. Dafür waren aber zuerst viele helfende Hände notwendig, um erst einmal die Wildnis und den Schutt zu beseitigen. Und natürlich sollte auch über die Pläne für den Park gemeinsam entschieden werden.

Jeder packte mit an, half so gut er es eben konnte mit der Harke, seinen Händen, Ideen oder Werkzeugen, besorgte Samen und Grünpflanzen, Kies für die Wege, Gartenmöbel für den Grillplatz oder Holz für den Bau des Baumhauses. Innerhalb von 2 Monaten haben wir einen wunderschönen Park geschaffen, in dem jeder von uns seine Vorstellungen integrieren konnte. Jeden Monat übernimmt eine andere Wohneinheit die Betreuung und Pflege des Parks, was wunderbar funktioniert und von allen respektiert wird.

Nun können wir uns zufrieden über unsere Arbeit zurücklehnen, die Aussicht auf einen schönen Park genießen, uns bei Spaziergängen erholen, mit den Kinder auf dem Spielplatz und der Wiese toben oder uns einfach auf diesem Bog darüber unterhalten, was sich im Westpark alles so abspielt.

 

Ein schönes Fest für den geretteten Park

Zu unserem letzten Pokalspiel haben wir als Fußballmannschaft vorher einen Deal mit der Stadt gemacht. Ein Park unserer Stadt sollte für eine große Plattenbausiedlung Platz machen und weichen. Der Park sollte also komplett zerstört werden und das wollten ich und meine Fußballkollegen ganz und gar nicht. In diesem Park haben wir schon einige spaßige Stunden zusammen verbracht, haben Fußball dort gespielt. Es hängen zu viele Erinnerungen an diesem Park. Aus diesem Grund haben wir unseren coolen Trainer gebeten, mit der Stadt auszuhandeln, dass wenn wir den Pokal bei diesem einen Spiel holen und genug Unterschriften von den Einwohnern der Stadt zusammen bekommen, dass der Park dann bleibt und das Projekt Plattenbausiedlung ein für alle Mal ad acta gelegt wird. Unser Trainer ist eine echt coole Sau und für einige von uns ist er schon zu einem Vorbild geworden.

Tja, wie ist das Pokalspiel nun ausgegangen? Ich kann nur sagen: „Venimus, vidimus, vicimus! – Wir kamen, wir sahen und wir siegten!“ Meine Jungs und ich haben mit unserem Sportgeist den Park gerettet. Unser Trainer ist mächtig stolz auf uns. Der Park ist gerettet und der Plattenbau ist Geschichte. Das waren gleich zwei Gründe, um eine spontane Party in unserem Vereinsheim mit den schicken Biertischgarnituren mit Siebdruck in den Farben unseres Vereins zu machen. Man sollte die Feste so feiern, wie sie fallen. Die Verwandlung unseres alten abgeranzten Vereinsheimes haben wir auch unserem Trainer zu verdanken. Er hat die Biertischgarnituren springen lassen, weil die Jungs und ich unseren Fußballsportgeist entdeckt haben und dank ihm zur Vernunft gekommen sind.

Günstig zum Ökostrom wechseln – Extraenergie

Nicht nur die steigenden Strom- und Gaspreise, sondern auch die Frage, woher die Energie kommt, macht vielen Verbrauchern Kopfzerbrechen. Wie schön wäre es, wenn Sie umweltfreundlichen Strom aus regenerativen Energiequellen und Gas von einem Anbieter auch gleich noch zum günstigen Preis bekommen könnten. Extraenergie bietet Ihnen dazu die Möglichkeit. Wenn Sie jetzt zu Extraenergie wechseln, sparen Sie bei Gas und Strom, und Ihr Strom kommt aus der Natur pur.
Weiterlesen

Lustwandeln im Westpark – die heimliche Kontaktbörse

Vor einigen Wochen habe ich mit meiner Freundin Anja telefoniert, welche ich lange nicht gesehen hatte. Natürlich hatten wir viel zu erzählen. Ich plauderte über die letzten zwei Jahre meines Lebens, die sehr turbulent und aufregend waren. Wir haben beide in dieser Zeit eine Trennung durchlebt und sind mittlerweile glückliche Singles. Sofort beschlossen wir, uns zu treffen und alles persönlich zu besprechen. Sie schlug vor, dass ich zu Ihr kommen sollte, da bei Ihr, was das Singleleben angeht, der Bär los sei. Anja wohnt unmittelbar am Westpark, der vor kurzem noch einer Mülldeponie glich und vor einiger Zeit zu einer schönen Parkanlage umgestaltet wurde. Weiterlesen

Ein schönes Fest für den geretteten Park

Zu unserem letzten Pokalspiel haben wir als Fußballmannschaft vorher einen Deal mit der Stadt gemacht. Ein Park unserer Stadt sollte für eine große Plattenbausiedlung Platz machen und weichen. Der Park sollte also komplett zerstört werden und das wollten ich und meine Fußballkollegen ganz und gar nicht. In diesem Park haben wir schon einige spaßige Stunden zusammen verbracht, haben Fußball dort gespielt. Weiterlesen

Finanzierung günstig und schnell

Wenn Wohneigentum erworben werden soll, wird häufig der Kaufpreis ganz oder teilweise finanziert. Auch wenn schon eine Eigentumswohnung vorhanden ist, können größere Renovierungen einen Kredit nötig machen. Ratenkredite werden meist bei der Bank aufgenommen. Weiterlesen